Von Holle nach Markaryd

2016-09-05-Holle nach Markaryd

2016-09-05-Holle nach Markaryd

Leichter Nieselregen begrüsst uns am Morgen. Im Radio hören wir von Staus zwischen Hannover und Hamburg und beschliessen, das Weiterfahren noch etwas hinaus zu schieben.
Zuerst wird gefrühstückt, geduscht und dann machen wir uns gegen 9.30 Uhr auf den Weg. Nach einigen Kilometern wird der Bus noch aufgetankt. Dann rollt der Verkehr ruhig vor sich hin, wir kommen gut vorwärts. Das Wetter wird auch immer schöner und wärmer. Ein Stau bringt uns zwar eine Verzögerung von 20 Minuten, aber wir sind zufrieden. Mit der Fähre setzen wir dann gegen 14 Uhr nach Dänemark über. Die Dänen machen ernst mit Grenzkontrollen und wollen unsere Pässe sehen. Dann rollen wir vorbei an abgeernteten Feldern, sanften Hügeln und sehen immer wieder das Meer unter einem blauen Himmel mit vielen kleinen weissen Wolken. Beim Eintritt nach Schweden will die nette Dame des Grenzschutzes wiederum unsere IDs sehen.

Standplatz am See

Standplatz am See

Danach geht’s weiter auf der Autobahn in Richtung Nordwesten und danach ins Landesinnere. Irgendwann sind wir müde und realisieren, dass wir unser angestrebtes Ziel Jönköping heute nicht erreichen werden.

...mit vielen Enten.

…mit vielen Enten.

So suchen und finden wir einen Camping in Markaryd an einem See (wo denn sonst) mit vielen schnatternden Enten. Hier endet die heutige Etappe bei Bier und Würstchen mit Nudelsalat.

Abendstimmung in Markaryd

Abendstimmung in Markaryd

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: