Zum North Shore

Im Norden

Im Norden

Heute fahren wir auf dem Interstate H-1 (Interstate auf Hawaii??? Macht irgendwie wenig Sinn…) Richtung Honolulu, Pearl City und dann auf dem H-2 Richtung Norden. Dachten wir :-).
Natürlich kam es etwas anders, aber auch das „andere“ war gut.
Zuerst kaufen wir noch einige Lebensmittel (einige lassen wir im Regal), bringen diese wieder nach Hause und so gegen 11.30 Uhr fahren wir los.

Bleibt im Regal…

Die Auffahrt zum Highway verpassen wir, aber in den USA kann man ja praktisch an jeder Kreuzung einen U-Turn machen und schwupps, schon fahren wir in die gewünschte Richtung.

Die Fahrt ist ruhig, es gibt schöne Ausblicke auf die Wolkenkratzer der Stadt. Dazwischen ein paar Baustellen, da rollt`s dann etwas weniger flott.
Die Abzweigung zum H-2 verpassen wir natürlich und fahren dann eben auf dem Kamehameha Hwy Richtung Norden.
Wir fahren an viel Kulturland vorbei (Ananas, Papaya, Mango, Taro, Bananen usw. usw.). Und an noch mehr Militärgebiet (Übungsplätze und Wohnquartiere).

Freeway H-1

Freeway H-1

Auf Oahu gibt es einige Ortschaften: Waianae, Waialua, Waimea, Waimanalo oder Kapolei, Kawalioa, Kuhuku, Kaaawa, Kailua, Kaneohe…
Das Hawaiianische hat 12 Buchstaben: a, e, i, o, u, p, k, m, n, w, l, h. Noch ein paar „Sonderzeichen“ wie: `, oder ein – über den Buchstaben. Aus diesen wenigen Zeichen bildet sich diese Sprache. Das heisst, dass es sehr viele ähnliche Wörter gibt (wie man oben bei den Städtenamen unschwer erkennen kann). Und oftmals werden ganze Silben einfach wiederholt. So heisst der „Staatsfisch“: Humuhumunukunukuapaua`a
Übrigens: man liest in dieser Sprache alle Buchstaben (gleich, wie im Tschechischen), also A-L-O-H-A. Alles klar? Den Rest kann man gerne bei Wiki nachlesen.
Aber zurück zu unserer heutigen Ausfahrt.
Wir fahren also bis zum Nordufer und dort dann bis zum Ende der Welt (Strasse).

Road ends here...

Road ends here…

Wir steigen aus und sehen wie riesige Wellen sich brechen. Die Vorhersage für den heutigen Tag waren 15-20 Fuss hohe Wellen. Und genau danach sieht es aus. Die Luft ist feucht und voller Salz. Wir stehen auf alten Lavafeldern und geniessen das Schauspiel der Wellen.
Weiter geht’s dem Nordufer entlang. Immer wieder wechseln schöne Sandstrände mit alten Lavaküsten. Und überall tobt sich das Meer so richtig aus. Surfer hat es kaum. Einige wenige wagen sich in die Wellen, aber viele Strände sind geschlossen, es ist einfach zu gefährlich.

High surf warning

High surf warning

Das Wetter spielt mit, seit wir hier sind, ist noch kein Tropfen Regen gefallen. Zum Glück, denn unsere Lanai (Terrasse) hat kein Dach und wir haben nur draussen einen Tisch, um zu essen.
Wir fahren dann wiederum dem Ostufer entlang und dann auf dem Pali Hwy in Richtung Honolulu.

Pali Highway (bekannt aus Hawaii Five-0)

Pali Highway (bekannt aus Hawaii Five-0)

Es ist Feierabendverkehr, aber in unsere Richtung hat es etwas weniger Autos. So kommen wir zügig voran und sind kurz nach 17 Uhr wieder zu Hause.
Den Abend beschliessen wir, wen wundert’s, mit gedünstetem Gemüse und Fleisch vom Grill. Dazu gibt es hawaiianisches Bier.

Unser Mietauto

Unser Mietauto

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: