Die Westküste

Road ends here...

Road ends here…

Heute wollen wir noch den „letzten weissen Fleck“ von der Insel erkunden: Die Westküste.
Gegen 10 Uhr fahren wir los und wollen alles auf den Überlandstrassen fahren. Ist doch viel schöner und überhaupt. Also fahren wir Richtung Waikiki, nehmen den Ala Wai Boulevard, drehen in den Nimitz Highway und kommen schliesslich auf den Kamehameha-Highway und fahren an Pearl Harbour vorbei.
Malerisch büscheln sich die Baustellen links und rechts. Verengung auf eine Fahrbahn, Rotlichter, die immer rot sind => Stau!! Es ist ein wenig mühsam. Und dann, plötzlich sehen wir gaaanz feine Wassertropfen auf der Windschutzscheibe…Die nächste Ampel ist mal wieder rot und so schliessen wir unser Verdeck ganz kuul und bleiben trocken. Nach knapp 5 Minuten und ein paar Scheibenwischerschlägen ist der Spuk auch schon wieder zu Ende. In der Zwischenzeit haben wir jedoch den Interstate H-1 erreicht und ab dann geht’s flott weiter.

BBQ time

BBQ time

Abgesehen von den Baustellen gibt’s auf dieser Strecke keine weiteren Highlights. Die Gegend ist trist, viel Industrie, nichts Schönes.
Schliesslich ist der Interstate fertig, wir öffnen das Verdeck und fahren auf dem Farrington HWY immer der Küste entlang. Früher war diese Gegend für Touristen nicht empfehlenswert, haben wir gelesen. Man sieht es auch an den Häusern. Hier wohnen nicht die Reichen in ihren prächtigen Villen, hier wohnen eher die Ärmeren in einfachen, baufälligen Häusern. Touristen waren da sehr willkommen, die hatten ja genug, da konnte man etwas mitgehen lassen.

High surf

High surf

Aber die Strände hier sind wunderschön. Richtig schöne Sandstrände und da Samstag ist, sind sie auch ziemlich belebt. Allerdings sind sie immer noch nicht so voll wie der berühmte Waikiki Strand. Und so ganz unter uns: der Waikiki Strand ist auch nicht besonders schön. Der einzige und wohl Match entscheidende Vorteil von den Ständen in Honolulu ist: es gibt weniger Wind und deshalb sind die Wellen nicht so hoch. So kann man eigentlich immer baden. Die Strände hier sind heute zum Teil gesperrt und wer die Wellen sieht, versteht es.
Die Menschen lassen sich dadurch die gute Laune nicht verderben und fahren mit dem ganzen Hausrat an den Strand, grillieren, stellen Zelte auf (es gibt hier auch 2 Campingplätze). Aber ihr werdet es bereits gemerkt haben, unser Bus steht zu Hause in der kalten Garage. Egon macht Winterschlaf. Aber wir berichten dennoch auf dieser Homepage, weil wir schon ganz viele interessierte Leser haben. Danke, für euer Interesse!
Es herrscht also eine fröhliches Durcheinander. Die Menschen geniessen ihr Leben. So wie wir.
An einigen Stellen machen wir Halt, bevor wir uns dann wieder auf den Rückweg machen. Diesmal nehmen wir den Interstate, fahren dann auf dem Nimitz durch Honolulu und weiter nach Waikiki. Auch hier ist einiges los. Viele Menschen strömen durch die Strassen.
Nach einem Einkauf (ein paar wichtige Dinge fehlen noch) setzen wir uns gemütlich auf die Lanai und geniessen einen angenehmen Abend. Heute war übrigens der heisseste Tag seit unserer Ankunft, 28 Grad (Celsius ;)).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: