Der letzte Tag auf Kaua’i

Bei den Klippen am Shipwreck Beach

Bei den Klippen am Shipwreck Beach

Heute beschliessen wir, nochmals zu den Stränden im Süden zu fahren. Wir machen einen kleinen Umweg und besuchen die Kaffeerösterei von Kaua’i. Man kann einen kleinen Lehrpfad abschreiten und hat dann Gelegenheit Kaffee zu degustieren. Es gibt die „normalen“ Kaffees, also wenig, viel und noch mehr Röstung und dann noch so einige „mit Geschmack“. Also Kaffee der nach Schokolade und Macadamianüssen schmeckt. Oder nach Kokosnuss mit Buttermilch…
Im Shop kann man selbstverständlich Kaffee kaufen (wer hätte das gedacht), aber auch noch weitere Kleinigkeiten.
Dann fahren wir weiter zum Shipwreck Beach in Poi’pu. Zum Glück finden wir einen Parkplatz. Diesmal steigen wir wiederum auf die Klippe, wandern aber weiter dem Meer entlang. Diese Klippen sind einmalig. Wahrscheinlich war da mal eine Höhle, denn der Boden auf dem wir gehen sieht aus wie ein Höhlenboden. Es gibt Abdrücke von Tropfsteinen und man sieht Versteinerungen.
Manchmal führt der Weg ganz nahe am Klippenrand und man sieht, wie dieser stetig abbröckelt. Plötzlich sehen wir eine Robbe, die faul in der Sonne liegt.

Eine Robbe...

Eine Robbe…

Wir können sie einige Zeit beobachten. Aber schon bald kommt wieder eine Amerikanerin, die wieder mal „Oh my God“, schreien muss…Die Robe sieht erschreckt auf, merkt, dass jedoch keine Gefahr droht und schnarcht weiter. Nach einer Weile kehren wir um und fahren nochmals zum Blowing Horn. Zwei Touristenbusse lassen ihre OMG’s rausquellen. Wir finden aber dennoch ein gutes Plätzchen mit Sicht und sind wahrscheinlich die Einzigen, die nicht nur das Wasser rausspritzen sehen und hören, sondern auch noch die Schildkröte sehen. Dann fahren wir noch zum Poi’pu Beach, kaufen 2 Mango Smoothies und lassen die Seele baumeln.
Bevor wir nach Hause fahren, besichtigen wir noch eine alte historische Stätte. Diese wird mit Spenden wieder aufgebaut, damit man etwas über die frühere Besiedelung lernen kann. Es ist eine Nachbildung des Kaneiolouma Heiau. Heiau findet man überall auf den Inseln. Es sind eine Art Tempel oder Opferstätten. Man sollte sie respektieren und darf nichts verändern. So gibt es einen Heiau ganz im Westen von Kaua’i. Von dort gehen die Seelen der Verstorbenen ins Jenseits. Da liegen viele Steine herum. Jeder Stein gehört zu einem Verstorbenen. Darum muss man diese liegen lassen, sonst findet der Tote keine Ruhe.
Auf Kawa’i gibt es sehr viele Golfplätze und sie gehören zu den Besten der Welt. Und es gibt noch viel mehr Kirchen. Jedes Dorf hat mindestens 1-3 Kirchen. Wir sind sonntags gegen 11 Uhr an der Holy Cross Kirche von Kaumakani vorbei gefahren. Der Parkplatz war voll, mindestens 60 Autos standen da. Aber auch bei allen andern Kirchen sah man viele Autos.
Und nach der Kirche fahren die Leute an den Strand und machen ein Picnic.
Morgen geht es weiter nach Big Island und wir hoffen natürlich auf viele tolle Lavaströme.
Bis bald!

Wahrheit (naja) über Kaffee

Wahrheit (naja) über Kaffee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: