Saddle Road und Hapuna Beach

Am Mauna Kea bei 10'000 Fuss

Am Mauna Kea bei 10’000 Fuss

Heute wollen wir die Saddle Road fahren. Wie weit, wissen wir erst wenn wir da sind.
Wir starten am Ali’i Drive und fahren dann auf dem Mamalahoa Hwy (190) in Richtung Norden. Diese Strasse führt nicht dem Meer entlang, sondern befindet sich auf einer Höhe von 500-700 Meter etwas im Landesinneren. Wir haben wenig Verkehr, das Wetter ist gut, die Aussicht ebenfalls. Diese Strasse führt direkt nach Waimea wo sich MM (mile marker) 0 befindet. Wir starten bei 38 und zweigen dann bei MM14 in die Saddle road ab. Diese steigt stetig an, man kommt zügig voran, da man mit 60 mph fahren darf. Dank dieser „enormen“ Geschwindigkeit erreichen wir recht bald den Abzweiger in Richtung Mauna Kea.
Während wir die ganze Zeit in der Sonne waren, eine wunderbare Sicht auf alle möglichen Berge (Vulkane) und Felder (Weiden) und Lava gehabt haben, sind wir hier in einer Nebelbank, es hat kühle 9 Grad (immerhin plus). Wir beraten kurz, zweigen dann in die Mauna Loa Strasse ab.

Gleicher Blick, wie vorgestern, diesmal ohne Sonnenuntergang

Gleicher Blick, wie vorgestern, diesmal ohne Sonnenuntergang

Der Mauna Loa (langer Berg) ist einer der aktivsten Vulkane der Erde. Der letzte Ausbruch war Mitte März-Mitte April 1984. Im Moment scheint sich die Lage beruhigt zu haben. Joe meinte gestern zwar, dass der Mauna Loa 2017 wieder ausbrechen werde. Entweder ist er Hellseher oder er wollte uns beunruhigen…
Die Strasse wird etwas schmal und eigentlich gibt es dort oben auch recht wenig zu sehen. Nebel hat es auch. Wir drehen um und fahren zum Visitor Center des Mauna Kea.

Blick nach Süden

Blick nach Süden

Die Strasse nach oben wäre geöffnet. Man muss sich eine Bewilligung holen und sich zuerst mindestens 1 Stunde beim Visitor Center akklimatisieren. Wir wollen aber nicht hochfahren. Stattdessen ziehen wir Wanderschuhe und Windjacke an und steigen denselben Berg hoch wie am Montag. Die Lichtverhältnisse sind ganz anders, es hat bedeutend weniger Leute. Es ist wunderbar ruhig, wir geniessen es.
Dann essen wir noch unser mitgebrachtes Sandwich, besuchen den Shop und beschliessen wieder nach unten zu fahren.

Visitor Centre im Hintergrund

Visitor Centre im Hintergrund

Wieder zurück auf dem Hwy 190 fahren wir bis nach Waimea, tanken dort (das wahrscheinlich teuerste Benzin der ganzen Insel) und fahren weiter in Richtung Westküste. Wir wollen noch den Hapuna Beach State Park besuchen. Laut unseres Reiseführers, einer der schönsten Strände auf Big Island.
Das Parking kostet $5. Wir wollen ja nur kurz bleiben und parken ausserhalb. Zuerst gibt’s eine Wc Pause, dann zwei Passionsfrucht Smoothies, dann den Ausblick auf den Strand.
Er ist schön, viel Sand, 200 Meter lang, recht breit und recht voll – ein Familienstrand. Seichtes Wasser, kaum Wellen, viele Sonnenschirme, Buggy Boards, Halligalli…
Also uns gefällt der Strand von gestern besser. Der lebt auch, aber mit der Natur.
Trotzdem, schön, dass wir da waren und der Smoothie war wunderbar.
Zurück fahren wir via Waikoloa, einer Siedlung im Innern des Landes. In dieser wohnen, gemäss Joe, hauptsächlich Leute, welche in den Hotels der Insel arbeiten. Waikoloa liegt sehr zentral. So ist man recht schnell an jedem Ort der Insel.
Heute gibt’s auch den ersten Sonnenuntergang hier in Kailua Kona direkt ins Meer. Wir können ihn von unserer Lanai aus fotografieren.
Übrigens: wir habe in Waimea für 1 Gallone (3.785 Liter) Benzin 3.50 Franken bezahlt…Was kostet der Sprit momentan in der Schweiz?

Abend auf der Lanai

Abend auf der Lanai

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: