Weiterreise nach Rovaniemi

2017-07-21-Vuokatti-Rovaniemi

Heute wird zusammengepackt. Es ist heiter bis wolkig.
Wir haben ca. 380 km vor uns.
Damit wir auch etwas von der Landschaft sehen, nehmen wir nicht den kürzesten Weg. Auf den Hauptstrassen gibt es ziemlich viel Verkehr, aber die Nebenstrassen sind fast leer und wir kommen sehr gut vorwärts. Wir fahren durch endlose Wälder, vorbei an Mooren und sehen viele Rentiere. Offenbar sind sie in dieser Gegend domestiziert. Sie grasen wie Kühe in Herden auf den Weiden. Ab und zu verirrt sich ein Tier auf die Strasse oder man sieht einzelne Tiere im Wald.

Wasserriese

Etwa 80 km süd-östlich von Rovaniemi, bei der Ortschaft Autti, biegen wir von der Hauptstrasse ab und besuchen den 16 Meter hohen Wasserfall Auttiköngäs. Im 19. Jahrhundert wurde hier Flösserei betrieben.

Wassrefall

Der Fluss wurde oberhalb des Wasserfalls mit einem Damm reguliert und neben dem Fall eine Holzrutschbahn (Wasserriese) für die Stämme gebaut Die Flösserei wurde zwar 1970 aufgegeben, aber die ganze Anlage wird als kulturgeschichtliches Denkmal aufrechterhalten und gepflegt. Es gibt auch einen 3.5 km langen Naturpfad rund um die Anlage. Diesen haben wir allerdings nicht gemacht.
Gegen 15.30 Uhr erreichen wir Rovaniemie und den Camping Ounaskoski. Dieser liegt gegenüber der Stadt am Fluss am Kemjjoki. Die Stadt ist bequem in 15 Minuten zu Fuss erreichbar. Es gibt 2 Brücken.

Rovaniemi vom Camping aus

Wir erhalten einen Platz. Grad toll ist der Camping nicht, halt ein typischer Stadtcamping, aber für 2 Nächte sollte es passen. Wir bezahlen € 77 für 2 Nächte (teuer ist er auch). Noch bevor wir uns einrichten können, kommt ein Ehepaar aus Kleinlützel zu uns. Die haben einen Camper in Hamburg gemietet und „wohnen“ gleich vis à vis. Wir tauschen einige Gedanken aus. Nach dem Einrichten machen wir uns auf den Weg in die Stadt, um etwas zu essen. Wir werden schnell fündig. Man kann wählen zwischen mexikanisch, nepalesisch, chinesisch, japanisch und Küche aus Lappland.

Dekoration im Restaurant

Wir entscheiden uns für letzteres, erhalten sogar einen Tisch ohne Reservation und wählen Renfleisch und Lachs, essen noch ein Stück Preiselbeerkuchen, trinken Prosecco und ein Glas Wein und bezahlen € 112 inkl. Trinkgeld für alles.

Teuer, teuer, aber das Essen war gut. Danach schlendern wir noch ein wenig durch die Strassen im Einkaufsviertel und spazieren zum Campingplatz zurück.

Camping (rechts) von der Brücke aus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: