Ein Hauch von Highland

2018-09-16-Highlands

Fast die ganze Nacht hat es geregnet. Aber gegen Morgen hört es dann auf und die Sonne scheint durch eine lockere Wolkendecke.
Wir beobachten ein paar Robben von unserm Wohnzimmerfenster aus und machen uns ein schönes Frühstück. Gegen 10.15 Uhr fahren wir in Richtung Selfoss wo wir unser Auto auftanken. Ein Liter Benzin kostet Fr. 2.33!!!

Am Thjorsà

Zuerst fahren wir ein Stück auf der berühmten Ringstrasse, zweigen dann auf die Strasse Nr. 30 in Richtung Gullfoss und Geysir ab. Heute soll das aber nicht unser Ziel sein. Weil Sonntag ist, hat es bei diesen Attrakltionen sicherlich viele Leute. Deswegen zweigen wir bald auf die Strasse 32 ab in Richtung Þórisvatn. Dieser See liegt im Hochland, hat eine Fläche von ca. 88 km2 und ist 115 Meter tief. Wir fahren erst vorbei an Weiden mit Schafen, mit Pferden. Sehen viele Bauernhöfe und Gänse. Dann wird die Landschaft karger. Wir fahren dem Fluss þjórsá entlang und folgen den Schildern zu einem Aussichtspunkt.

Am Thjorsà

Wir parken unser Auto und wagen einen kurzen aber steilen Aufstieg auf einen Hügel. Wir sind überwältigt von der Aussicht auf den Fluss und die Ebene. Im Hintergrund sieht man den Vulkan Hekla (1491 Meter hoch). Leider ist die Spitze stets in den Wolken. Die Hekla (isländisch für Haube) gehört zu den drei aktivsten Vulkanen Islands und ist ca. 6600 Jahre alt. Die letzte Eruption fand im Jahr 2000 statt und dauerte rund 10 Tage. Die Landschaft wird nun immer karger. Nur wenige Pflanzen gedeihen hier.

Þórisvatn

Das Gebiet wird zum Teil für den Bergbau genutzt und die Seen des Hochlands sind wichtige Stromlieferanten. Schliesslich gelangen wir zum Hochlandzentrum Hrauneyjar mit einer Tankstelle. Von da an gehts weiter auf der Strasse F26 welche quer durch die Insel führt. Die nächste Tankstelle ist ca. 230 km entfernt.

Þórisvatn

F-Strassen, sind meist unbefestigt und führen durchs Hochland von Island. Bei vielen sind auch Flüsse zu furten, da Brücken fehlen. Da das Hochland zudem unbewohnt ist, müssen Durchfahrten gut geplant werden. Wir wollen heute einfach zu dem See Þórisvatn fahren und benutzen dazu nur ein kurzes Stück der F 26. Die Aussicht auf den See, die Landschaft mit den zum Teil schneebedeckten Bergen ist fantastisch und lässt sich schwer in Worte fassen. Wir haben auch unwahrscheinliches Glück mit dem Wetter. Die Sonne scheint immer wieder zwischen den Wolken hindurch und wirft ein magisches Licht auf die Landschaft.

Þórisvatn

Irgendwann drehen wir um und fahren zum Highlandcentre zurück. Dort trinken wir einen Kaffee bevor wir dann weiterfahren. Wir zweigen bald ab auf die Strasse 26 und nehmen so einen andern Weg zurück. Ein unscheinbares Schild weist den Weg zum

Þjófafoss

Þjófafoss 4 km auf einer schmalen, unbefestigten Strasse. Ich hoffe, dass uns kein Camper entgegen kommt. Schliesslich sind wir am Ziel. Der Wasserfall ist sehr schön, die Anfahrt hat sich definitiv gelohnt. Aber das Fotografieren wird ein wenig zum Spiessrutenlauf, die Finger werden sehr, sehr kalt. Es hat 8 Grad und der Wind bläst erbarmungslos. So gehts rasch wieder zurück zum Auto und die Heizung wird etwas mehr aufgedreht.
Nun beginnt es auch ein wenig zu regnen. Die Landschaft wird wieder üppiger, Schafe und Pferde grasen am Wegesrand und gegen 16. 30 Uhr sind wir wieder zu Hause. Der Regen ist wieder verschwunden und die Sonne scheint.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: