Von Gletschern und Trolls

Heutiges Highlight

Strahlender Sonnenschein begrüsst uns heute morgen. Auch der Wind hat sich weitgehend gelegt und säuselt im Vergleich zu gestern sanft vor sich hin. Um 13.30 Uhr geht unsere Bootstour auf dem Fjällsarlon. Bis dahin bleibt uns noch etwas Zeit. Wir frühstücken wie immer ausgiebig und fahren dann an den „Diamond Beach“.

Diamond Beach

Da es Morgen ist, liegen viel grössere Eisstücke am Strand als gestern Abend. Richtige „Eisberge“ liegen herum. Es sieht fantastisch aus.

Diamond Beach

Wir spazieren dem Strand entlang, amüsieren uns über diejenigen welche beim Versuch ein besonders tolles Foto zu schiessen, von einer Welle umspült werden und freuen uns über die tolle Kulisse. Da es doch etwas kalt ist, beschliessen wir noch ein wenig im warmen Auto herum zu fahren.

Diamond Beach

Neben der Sttasse weiden die Schafe, irgendwo liegt ein Anhänger samt Auto umgekippt im Strassengraben. Immer wieder zeigt sich ein Seitengletscher des Vatnajökull zwischen den Bergen. Gegen 13 Uhr sind wir dann bem Fjällsarlon, melden uns an und warten. Unser Guide und seine Helfer geben uns warme Jacken und Schwimmwesten. Dann gehen wir mit 2 Personen aus Florida (there it`s quite warmer than here…) und 20 Japanern zu den Schlauchbooten. Wir werden auf 3 Boote verteilt, erhalten die Belehrung ja nicht aufzustehen während der Fahrt und los gehts! Zuerst fahren wir zwischen den schwimmenden Eisbergen hindurch.Der See hat eine Tiefe zwischen 20-120 Meter. Leben gibts keins im See. Nur ab und zu kommt „Steve the seal“ und schwimmt ein wenig im See herum, bevor er wieder ins Meer zurück geht. Heute sehen wir ihn allerdings nicht und so kann es durchaus sein, dass der Guide etwas geflunkert hat. Er erzählt uns auch von den Trolls und Elfen, dass diese gerne Touristen essen würden und seitdem die Isländer ihre Ruhe vor ihnen haben (also vor den Trolls, über die Touristen ärgern sie sich manchmal schon sehr, die Isländer meine ich…).
Weiter gehts in Rictung Gletscher. Diese Farben, blau, weiss, grau, schwarz, phänomenal. Plötzlich ein Knacken gefolgt von einem Platschen. Vom Gletscher bricht ein Stück ab, etwas später noch ein weiteres. Der Gletscher kalbt! Welch ein Schauspiel auch wenn dies hier in einem deutlich kleineren Rahmen als in der Arktis oder Antarktis geschieht, es ist toll!!! Aber wir müssen wegfahren vom Gletscher, da das abgebrochene Eisstück doch eine grössere Welle entstehen lässt. Der Guide erzählt uns eine weitere Geschichte von einer seiner Touren auf welcher ein Mann dabei war, der sich offensichtlich nicht um die Schönheit der Natur kümmern wollte. Er sass einfach teilnahmslos da. Als das Boot jedoch nahe beim Gletscher war, stand der Mann plötzlich auf, nahm seinen Ehering und schmiss ihn ins Wasser. Dazu rief er: „darauf habe ich gewartet! Du bekommst das kälteste Grab auf Erden, du Hexe!“…Kein Kommentar…
Wieder zurück an Land wärmen wir uns im Restaurant noch mit Kaffee und heisser Schokolade und Gebäck etwas auf, bevor wir nochmals an den schwarzen Strand fahren. Die grossen Eisstücke sind geschmolzen. Zurück bleiben viele kleinere „Diamanten“ welche in der Abendsonne um die Wette glänzen.
Wir beschliessen, wiederum im Hotel zu essen und nehmen Gulasch mit Reis und Gemüse. Soooooo viel feines Fleisch!!! Per Zufall vernehmen wir, dass der Kellner aus Tschechien kommt, 2 seiner Kolleginnen ebenfalls und die 3. aus Polen. Das ist lustig und wir unterhalten uns mit ihnen. Ein lustiger Abend und ein toller Tag gehen zu Ende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: