Weiterreise nach Egilsstadir

2018-09-23-Skaftafell-Egilsstadir

Heute Nacht hat es in der Höhe geschneit und die Berge sind leicht überzuckert. Das Auto ist zugefroren, nicht mal die Türen lassen sich öffnen. So essen wir mal zuerst in aller Ruhe Frühstück und sehen dann weiter.

Fjorde im Osten Islands

Der Speisesaal ist voll mit chinesischen Gästen. Da sie die meisten Speisen zuerst genaustens betrachten müssen, dauert es heute ein wenig länger bis wir uns vom Buffet bedienen können. Aber es klappt. Gegen 10 Uhr checken wir aus, loben den guten Service und beladen unser in der Zwischenzeit aufgetautes Auto. Die Sonne scheint und der Himmel ist wieder einmal blaublaublau.
Auf in Richtung Osten. Kurz vor dem Jökullsarlon müssen wir eine Zwangspause einlegen. Der nette Herr vom Strassenbauamt meint, dass wir zwar auf der richtigen Strasse in Richtung Egilsstadir seien, aber so 20-30 Minuten verspätet eintreffen werden. Vorne bei der Brücke müsse man jetzt zuerst Asphalt legen. Ja dann…

Schafe am Fjord

Die Japaner vor uns ziehen schon mal die Skihosen, Handschuhe und Kappen an, damit sie dann beim Gletschersee nur noch aus dem Auto hüpfen können und der Busfahrer hinter uns lässt seine chinesischen Gäste mit Kamera bewaffnet aussteigen, damit sie schon mal zu Fuss die Gegend erkunden können. Wir warten und tatsächlich nach 25 Minuten können wir die Brücke überqueren und weiter fahren. Wir fahren durch weite Ebenen.

Am Fjord

Schafe weiden, ab und zu auch Pferde. Da und dort gibt es ein paar Häuser. Die sind hier meistens weiss und haben ein rotes oder grünes Dach. Kurz vor Höfn kommt der tägliche Regensprutz über uns. Aber beim Aussteigen scheint schon wieder die Sonne. Wir kaufen im Netto ein, es ist ein gut sortierter Laden. Wir finden was wir brauchen und machen uns auf die Weiterreise.

Die Ringstrasse

Die Landschaft wird karger, die Häuser seltener und die Strasse windet sich um jeden Fjörd. Bei Breiddalsvik führt die Strasse dann ins Landesinnere und heisst neu 95. Wir fahren wunderbar einem Fluss entlang, links und rechts die schneebedeckten Berge. Es ist ziemlich einsam hier. Erst nach 10 Minuten kommt uns ein Auto entgegen. Dann kommt ein langes Stück ungeteerte Strasse, die sich stetig nach oben auf einen Pass schlängelt. Sehr schön!

Auf der Passhöhe

Auf der Passhöhe sind wir ganz alleine und es hat Schnee. Dann führt die Strasse steil (12%) nach unten. Das Tal weitet sich wieder und gibt immer neue Blicke auf die Berge preis.

Pass vor Egisstadir

Eine fantastische Gegend. Wir fahren durch Egilsstadir durch und erreichen nach weiteren 7 Minuten „unser“ Zuhause für die nächsten 4 Tage. Ein kleines Haus direkt am Fluss Ranga. Es hat alles was man braucht und wir werden uns wohl fühlen.

Am Ranga Fluss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: