Luft 2 Grad, Wasser 36-41 Grad

Heute fahren wir zum Myvatn und besuchen dort das Naturbad. Das Wetter ist nicht schlecht, allerdings sind für den Nachmittag Regenschauer angesagt. Wir fahren alles auf der Ringstrasse 1 in Richtung Egilstadir. Nach gut 75 Minuten sind wir dort. Das Wasser kommt dort direkt aus dem Boden mit 130 Grad und fliesst in ein Becken. Von dort wird es gemischt weitergeleitet in die Lagune welche 3.5 Millionen Liter Wasser fasst. Durchmischt ergibt sich so eine angenehme Temperatur von 36-41 Grad. Der Boden der künstlichen Lagune ist mit Sand und Kies ausgelegt. Das Wasser selbst enthält sehr viele Mineralien und Schwefel. Empfindliche Nasen rümpfen sich und Messing- sowie Silberschmuck sollte man vorher ablegen. Bei unserer Ankunft hat es erfreulich wenig Leute. Der Eintritt ist 42.- Franken pro Person. Selbstverständlich könnte man auch Badeanzug, Tücher und Bademäntel mieten. Wir haben alles dabei. Zunächst muss man sich gründlich waschen, dann kommt der kurze Abschnitt durch die kühle Luft und schon bald ist man in dem warmen Wasser. Es ist herrlich, nicht zu warm, richtig angenehm. Mit uns baden Chinesen, Japaner, Russen, Amerikaner, Deutsche, Schweizer, Spanier, Franzosen und Leute aus Singapur. Manche schlottern und kreischen wenn sie aus der Garderobe raus kommen. Andere, wie wir, bleiben wenigstens ruhig (schlottern allerdings auch). Eine Grossmutter from the United States of America ruft ihren Lieben zu, dass dies eine Zumutung sei und „she them will killen“. Die Gruppe aus Singapur macht eines ihrer Mitglieder darauf aufmerksam, dass sie noch einen Ring trägt und diesen zur Garderobe bringen soll. Da der Dame aber das Rausgehen zu mühsam und vorallem zu kalt ist, darf ihr Ehemann dies tun. Weil wir das mitbekommen und herzlich lachen müssen, kommen wir ganz nett ins Gespräch mit Ihnen. Ein nettes Gespräch entwickelt sich auch zwischen 2 jungen Ladies aus Üttige (Itingen, Baselland) und uns. Wir reden über Gott und die Welt und übers Reisen insbesondere. Die zwei sind 10 Tage unterwegs und wir hoffen, dass sie noch viele gute Erlebnisse haben werden. Nach ca. 2 Stunden gehen wir noch kurz ins Dampfbad, duschen, helfen einer Frau aus Deutschland, welche Kreislaufprobleme hat indem wir ihr Eiswasser nachschenken und verköstigen uns dann noch im Restaurant mit Kuchen und Kaffee (Bier).
Der angekündigte Regen hat in der Zwischenzeit eingesetzt. Trotzdem umrunden wir noch den Myvatn, bevor wir dann wieder auf der 1 in Richtung Akureyri fahren. Auf der Passhöhe durchmischt sich der Regen etwas mit Schnee, aber die Strasse bleibt eisfrei und wir erreichen unser momentanes Daheim sicher. Zum Znacht machen wir uns ganz schweizerisch Chäs mit Härdöpfel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: