Der Küste entlang nach Norden, durch die Kohalaberge zurück

Beim Pu’ukohola

Wir fahren vorbei am Flughafen Kona, von dem wir dann auch weiterfliegen. Vorbei an Ressorts, schönen Stränden und einem Golfplatz, bis wir nach ca. 50 km zur Abzweigung der Strasse 270 kommen. Hier beginnt unsere Audio Guide Tour.

Opferturm von Pu’ukohola

Wir besuchen Pu’ukohola. Hier war ein altes hawaiianisches Dorf mit mehreren Tempeln. Das Dorf gibt es nicht mehr, wohl aber die Grundmauern der Tempelanlagen (Heiau). Da auch heute noch Hawaiianer hierher zum Beten kommen, haben wir keinen Zutritt. Wohl aber können wir einen Spaziergang bis hinunter zu Meer unternehmen. Es ist heiss, aber der Ausblick ist fantastisch.

Strand bei Pu’ukohola

Weiter fahren wir der Küste entlang. Wir können sogar die Umrisse der Nachbarinser Maui erkennen. Schliesslich kommen wir zum historischen Park Laoakahi. Auf einem Rundweg kann man alte Häuser besuchen. So eine Art hawaiianischer Ballenberg. Das machen wir nicht, sehen uns aber von einem Aussichtspunkt die Anlage von oben an.

Laoakahi

Neben uns ein Mann, der uns Wale zeigt (also man sieht nur die Blasfontänen). Wir haben ein nettes Gespräch mit ihm. Er kommt ursprünglich von Alaska lebt jetzt aber auf Big Island.

Laoakahi

Nun führt die Strasse ins Landesinnere und in die Höhe, macht einen scharfen Knick in Richtung Osten.
Wir fahren durch das malerische Städtchen Hawi und besuchen dann die Originalstatue von King Kamehamea. Oder ist dies eine Kopie und die richtige steht in Honolulu? Oder vielleicht ist diejenige von Hilo die einzig originale? Es gibt auf alle Fälle 3 und von allen weiss man zu berichten, dass es sich um Originale oder Kopien handelt. Die Strasse führt uns zum Pololu Lookout. Vor uns liegt ein weites, mit Büschen bewachsenes Tal und unter uns liegt ein schwarzer Sandstrand umsäumt von hohen Klippen. Welch ein wunderbarer Ausblick! Soooo schön!

Man könnte hinuntersteigen, aber der Weg wird als sehr schwierig und nicht empfehlenswert eingestuft.

Am Pololu Lookout

Wir machen uns auf den Rückweg und trinken bei einem Früchtestand frischgepressten Fruchtsaft und kaufen Banananbrot mit Macadamianüssen.
Die Strasse führt uns nun immer weiter in die Höhe (knapp 1100 müM) durch die Kohala Berge mit der gleichnamigen Ranch. Viehaltung wurde in Hawaii schon im 19. Jahrhundert im grossen Stil gemacht und es gab Cowboys noch bevor der „Wilde Westen“ so berühmt wurde. Es waren portugiesische Viehtreiber die nach Hawaii geholt wurden und ihr Handwerk an die Hawaiianer weitergaben. Die Ranch war lange Zeit eine der grössten der Welt.
Zurück gehts dann nach Waimea, wo wir tanken und von dort aus wieder auf der 19 in Richtung Kailua-Kona.
Gegen 16.50 Uhr sind wir im Pool, reden mit 4 Personen aus Portland und Punkt 5 hören wir wieder die Glocke und den Muschelklang.
Das Abendessen nehmen wir auf der Terrasse ein und geniessen wiederum einen speziellen Sonnenuntergang mit Glocke, Muschelklang und begeisterten Mitbewohnern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: