Wailua River

Hawai’ianisches Hochzeitslied

Wir fahren um 9.15 Uhr Richtung Norden. Unser Ziel, die Bootstour auf dem Wailua River, dem einzig schiffbaren Fluss auf Hawai’i. Nach knapp einer Stunde sind wir dort, lösen 2 Seniorentickets, schauen uns noch ein wenig um und besteigen dann um 11 Uhr das Boot. Mit uns fahren noch 50 weitere Personen, davon etwa 15 richtige Senioren😊. Die Fahrt ist unterhaltsam, der Kapitän erzählt viel vom Familienunternehmen, aber auch Wissenswertes von der Umgebung.

Sleeping Giant

Auf dem Fluss tummeln sich viele Kajakfahrer und Stand up Paddler. Nach knapp einer halben Stunde legen wir an und folgen einem gut ausgebauten Weg. Dieser führt uns durch einen Regenwald. Am Ende des Pfades befindet sich eine Farn-Grotte. Die Wände des Eingangs sind voll mit Farnen, die nach unten wachsen!

Farn, welches nach unten wächst

Vor dem Hurrikan 1992 war der Bewuchs viel dichter. Heute erholt sich der Farn wieder und wächst stetig. Bis 2006 durfte man auch die kleine Höhle betreten. Dann viel einem Touristen leider ein Stein auf den Kopf. Seither darf man vom Gesetz her nicht mehr näher rangehen. Der Ort ist beliebt für Hochzeiten und so hören wir einen hawaiianischen Hochzeitsgesang und sind nachher alle nach hawaiianischem Ritus verheiratet (Hollywood lässt grüssen!!!).

Shell Ginger

Auf der Rückfahrt werden wir noch mit Musik, Gesängen und Tanz verwöhnt.
Wieder zurück, besuchen wir noch das tropische Paradies der Familie Smith. Eine schöne Gartenanlage erwartet uns mit vielen Blumen, Fruchtbäumen und noch mehr Hühnern, Güggels und den kleinen allgegenwärtigen Tauben. Da die Vögel hier immer wieder gefüttert werden, kommen wir uns vor wie der Rattenfänger von Hameln.

 

Nene

Wir werden von Dutzenden von Vögeln verfolgt. Wir schlendern durch die schöne Anlage und sehen dann auch noch Hawaiigänse (Nene). Diese Gänse sind auf Hawai’i endemisch und sehr gefährdet. Viele Vögel sind gefährdet hier, da die meisten, in Ermangelung von natürlichen Feinden, Bodenbrüter sind. Eingeschleppte Ratten, Katzen, Mungos hatten den Tisch reich gedeckt.
Schliesslich haben wir genug gesehen, fahren nach Hause und grillieren ein schönes Stück Fleisch mit einem Wurzelgemüse, das ich als vermeintliche Süsskartoffel gekauft habe. Wahrscheinlich ist es aber Taro. Nun, es hat auch geschmeckt. Allerdings können wir noch an der Zubereitungsart feilen.

Beim Abendessen können wir dann einige Wale beobachten. Immer wieder ein tolles Schauspiel.

Sonnenuntergang über Ni’ihau…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: