Von Hana nach Lahaina

Blick auf Hana, unterwegs zumFagan’s cross

Heute nehmen wir Abschied von Hana, Abschied von Michele und Gale. Schade, konnten wir uns hier nicht besser bewegen, es gäbe noch so manches anzuschauen. S isch wie’s isch.
Da die Strasse nach Hana gesperrt ist für Touris, haben wir sie fast für uns alleine. Ich zuckle mit 15-20mph durch die Gegend. Dort wo sich bei unserm Hinweg die Leute auf den Füssen rumgetrampelt sind, ist gähnende Leere. Die Wasserfälle plätschern nur für uns. Ab und zu schliesst von hinten ein Einheimischer auf. Dann fahr ich zur Seite und winke, er soll überholen. Stets gibt’s ein fröhliches Hupen oder Winken als Dankeschön.

Ein Wasserfall, road to Hana


„Unser“ Hot Dog Stand bei Half way to Hana ist geschlossen, die vielen Fruchtstände auch, es gibt keine Fish Tacos. Erst so knapp 10 Meilen vor Kahului wird der Verkehr dichter, einige Buden haben geöffnet.
Beim Ho’okipa Lookout machen wir Halt.
Die Hawaiianer haben immer wieder Probleme mit Touristen. Schaut man sich die Geschichte an, kann man es verstehen. Allerdings profitieren die Einheimischen selbstverständlich auch vom Tourismus. In Krisenzeiten wie dieser jetzt, verstärkt sich der Protest gegen die „Eindringlinge“.
So findet man überall Plakate wie „Aloha heisst tschüss“ oder „geht heim“. Hier beim Lookout sieht man viele solche Plakate. Es steht auch ein Mann an der Abzweigung zum Strand. Auf seinem Plakat steht:“ zum Strand nur für Einwohner.“

Ho’okipa Lookout

Wir steigen beim Lookout aus, schauen den Surfern zu und freuen uns über die Sonne und die Wellen.
Als wir wieder wegfahren, sagt der Mann mit dem Schild zu uns „mahalo“. Wir haben seinen Wunsch nach Privatspähre für die Einheimischen respektiert.
Gegen 14 Uhr sind wir in Lahaina. Mit unserer Vermieterin haben wir vorgängig einige Mails ausgetauscht. Anscheinend gehört sie zu der Sorte Menschen, die auch aus Notsituationen andere noch Profit schlagen wollen. Da unser Flug ja vorverschoben wurde, sind wir anstelle von 7 nur 3 Nächte hier. Nun, ich erspar euch das ganze, aber es wird ein Nachspiel haben für sie. Aber im Moment isch’s wie’s isch.
Wir kaufen noch ein, schlendern dem Meer entlang, baden im Pool und geniessen Würstchen und Kartoffeln auf der Lanai.

Ho’okipa Beach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: