Archiv | Juni 2020

Nach Obergesteln

Obergommer Botanik

Gommer Botanik

Hier auf dem Camping ist es sehr ruhig. Die Sonne kommt gegen 8.30 Uhr über den Hügel. Somit kann man seeeehr lange schlafen. So um 9 Uhr sind wir wach, s Z’morge gibt’s draussen und weil’s grad so gemütlich ist, dauert’s etwas länger. Aber so um 12 Uhr sind dann auch wir bereit zum losmarschieren.
Unser Ziel: Obergesteln. 

Wir spazieren dem Rotten entlang. Es hat wunderbare Blumen. Ein paar kennen wir, andere nicht. Es hat Bienen, Sommervögel, eine emsige Flugameise schleppt eine grüne Raupe über den Weg, eine Bremse sticht… Autsch!

Obergesteln


So geht’s immer weiter. Schliesslich kommt der Golfplatz. Blau-weiss gekleidete Menschen schlagen Bälle durch die Luft. Auf dem Parkplatz stehen ein Bentley SUV, ein paar schicke Sportwagen. Alle sind glücklich und zufrieden – wir auch!
In Obergesteln angekommen schlendern wir durch die Gassen mit den alten Häusern, besuchen die Kirche, welche leider geschlossen ist. Aber von hier hat man einen wunderbaren Blick talauf und talabwärts.
Schliesslich setzen wir uns in den Garten des Restaurants Grimsel und gönnen uns ein Stück Zuger Kirschtorte und einen Panna Cotta. Wir sind noch glücklicher. Auf dem selben Weg wie wir her gekommemn sind, spazieren wir zurück.
In Oberwald angekommen kaufen wir beim Volg noch ein paar Kleinigkeiten, trinken im Restaurant Ahorni ein Bier und spazieren durch den Park zum Bus.
Fast 12 km sind so heute zusammen gekommen.

Obergesteln

 

 

Der Rotten

Nochmals Botanik

Blick Talwärts

Blick gegen Oberwald

Regen…

Der heutige Tag bringt Regen. Es regnet um 8, um 9 schont es etwas, wir stehen auf. Es regnet um 10, wir frühstücken drinnen. Es regnet um 11, um 12, um 13 Uhr. Dann gegen 14 Uhr waschen wir das Geschirr und kurz vor 15 Uhr spazieren wir nach Oberwald zum Einkaufen. Die Sonne scheint, aber es weht ein zügiger Wind. Langsam ziehen sich die Wasserlachen zurück. Wir hoffen, dass wir bald wieder trockenen Fusses zum „Haus“ raus können. Vorläufig gehts nur über eine „Behelfsbrücke“.

Hüswäg Trail…

Unser Bus von oben..

Niklaus Kapelle

Strasse von Oberwald nach Gletsch

Heute haben wir eine etwas grössere Wanderung vor. Gegen 11.30 Uhr marschieren wir los. Der Anfang ist derselbe Weg wie gestern, nur gehen wir auf dem markierten Wanderweg und nicht wie gestern den interessanten Weg dem Fluss entlang. Die Wetterprognosen sind gut, kein Regen. Bald schon sind wir bei der Niklaus Kapelle. Weit unten sehen wir unsern Bus. Am Himmel ziehen Wolken auf. So ist es nicht allzu heiss bei unserem weiteren Aufstieg zum Rest. Rohnequelle. Der Weg führt über einen alten Saumpfad stetig obbsi.


Oben angekommen gönnen wir uns je einen halben Liter Rivella. Der Kellner ist unfreundlich. So bleibt es bei den 10.- fürs Getränk. Wir überlegen kurz ob wir mit dem Postauto zurückfahren sollen. Aber das Nächste fährt erst in 1.30 Stunde. Also gehen wir weiter. Es geht noch leicht aufwärts und es beginnt zu regnen. Zum Glück nur leicht, denn unsere Regenjacken haben wir vertrauensvoll zu Hause gelassen…
Schliesslich erreichen wir die Abzweigung Richtung Oberwald.
Der Weg führt sehr steil nach unten und ich bedaure, keine Gämse zu sein.
Langsam aber stetig arbeiten wir uns ins Tal und gönnen uns dann unten angekommen wieder ein Bier. Über 10 km sind wieder zusammen gekommen.

Der Rotten, die Rhone, la Rhône

Die Nacht war ruhig und sternenklar. Der Sternenhimmel war unglaublich als wir uns gegen 3 Uhr morgens auf den Weg zum WC machten. Dann schliefen wir weiter bis um 8 Uhr. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Sonne beschliessen wir uns ein wenig die Beine zu vertreten. Fotoapparat und Wasser packen wir in einen Rucksack und los geht’s.
Wir spazieren dem Rotten entlang, zuerst abwärts, dann nach der Brücke aufwärts. Wir sehen Pferde, Kühe und unglaublich viele Blumen. Beim Zusammenfluss von Goneri und Rotten versuchen ein paar Fischer ihr Glück. Ansonsten begegnen wir kaum jemandem. Aber auf der Grimselpassstrasse hört man viele Autos, Motorräder und ab und zu das Postauto. So gegen 12.30 Uhr verdunkelt sich der Himmel und wir kehren um.
Wieder beim Bus essen wir Früchte, bevor sich dann das nächste Gewitter entlädt. Der Spuck dauert knapp 1.5 Stunden und etwas später spazieren wir nach Oberwald und gönnen uns auf der Terrasse des Restaurants „Al Ponte“ ein Bier.
So haben wir heute 10 km geschafft und werden sicher wieder gut schlafen.

Oberwald

Ormalingen bis Oberwald

Um halb 10 sind wir losgefahren. Via Bölchen, Luzern, Brünig bis zur Grimselpasshöhe. Gegen 12 Uhr sind wir auf der Passhöhe. Mit uns ca. 50 Motorradfahrer und noch ein paar Autofahrer. Es hat 18 Grad und ist leicht bewölkt.  Wir essen unsere Sandwiches und bestellen uns auf der Terrasse des Restaurants 2 Café mélanges. Gegen 12.45 Uhr sind wir dann auf dem Camping. Dieser hat sich stark verändert. Wo im letzten Jahr noch eine Wiese für Zelte und Camper war, steht eine Scheune. Nach einigem Hin und Her mit einer defekten Stromleiste am Elektrokasten des Platzes, erhalten wir einen Konversionsstecker und richten uns ein. Es gibt nicht allzuviel Leute hier. Dennoch wars gut, so früh anzureisen. Der Bach rauscht, die Sonne scheint, es weht ab und zu ein erfrischendes Lüftchen. Die Bienen summen, die Mücken ebenfalls und im Kühlschrank wartet ein kühles Bier. 

Passt doch ganz gut so!