Von Ormalingen nach St. Moritz

Kurz nach 10 Uhr sind wir bereit und fahren los. Der Nebel hat sich gelichtet und das Dach bleibt offen. Via Eiken fahren wir auf der Autobahn in Richtung Zürich, Walensee, Chur zum Julierpass. Bei der Marmorerastaumauer gibt’s dann einen längeren Halt.

Marmorera See

Die mitgebrachten Sandwiches werden gegessen und der Sonnenschein genossen. Bald darauf sind wir beim Hospitz und gönnen uns einen Cappuccino. 
Der „Abstieg“ von der Passhöhe ist schnell geschafft. Da wir noch fast 2 Stunden Zeit haben, fahren wir zuerst auf die Malojapasshöhe und danach auf den Camping.

Maloja Passhöhe

Es ist Jahre her seit wir hier waren. Umso mehr geniessen wir das Gedpräch mit Flurina und Malvina. Kurz vor halb 5 sind wir dann in unserem Appartement in St. Moritz und finden alles so vor wie beschrieben. Bei einem Glas Sekt erholen wir uns von der langen Fahrt und geniessen die Aussicht von unserem Balkon. Ein feines Abendessen rundet den Tag ab.

Der schönste Camping Mitteleuropas

Marmorera Staumauer

Blick vom Malojapass

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: