Es Rundreisli z Fuess


Heute nehmen wir den Weg nach Binn unter die Füsse. Beim Camping überqueren wir die Binna und müssen dann zuerst über einen Lawinenkegel stapfen. Weiter geht es mal etwas bergauf, mal wieder bergab. Der Weg führt dem Hang entlang hoch über der Binna.

Es hat wunderbare Blumen in vielen verschiedenen Farben. Eine Augenweide! Etwa auf halbem Weg lädt eine Bank zum Rasten ein. Weiter geht es vorbei an schmucken Häusern bis wir dann zu der steinernen Brücke im Binn kommenDiese Bogenbrücke stammt aus dem 16. Jahrhundert. Binn ist ein schönes Dörfchen mit Kirche, Volg, Holzhäusern und dem Hotel Ofenhorn aus dem Jahr 1881.

Es wurde nach den ersten Mineralienfunden gebaut und beherbergt heute noch Gäste. Es gibt auch einige Geschäfter, aber alle sind geschlossen. Zurück gehen wir auf der Strasse, sie ist kaum befahren.  Es ist sehr heiss, ab und zu erfrischt uns ein kühles Lüftchen. Unterwegs machen wir Rast bei einem wunderschönen Picnic Platz direkt an der Binna.

Wir passieren Giessen und gehen dann auf einer Nebenstrasse weiter bis Im Fäld. Und von da wieder ins Restaurant Bärgkristall. Dort gibt es nämlich hausgemachten Rhabarberkuchen mit Schlagrahm! Gestärkt machen wir uns auf den Heimweg und geniessen die Sonne. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: