Archiv | Provence 2016 RSS für diesen Bereich

Camping Plage d’Argens

Dienstag, 31. Mai 2016

Vermeintliche Trinkbude

Vermeintliche Trinkbude

Heute geht es an den Strand. Das Wasser ist noch etwas kühl, aber die Sonne brennt heiss. Wir liegen am Strand. So gegen 14 Uhr beschliessen wir in eine Strandbeiz zu gehen, welche wir von Weitem sehen um eine Kleinigkeit zu essen.

Die vermeintliche Bude entpuppt sich dann als ein nobler Privatclub.

Die Getränkekarte beginnt mit Veuve Clickquot, die grösste Flasche kostet läppische 3000.- Euro. Da ist der Dom Perignon für 1800.- Euro dagegen ein Schnäppchen. Wir erklären dem freundlichen Kellner, dass wir eher eau gazeuse bevorzugen. Und damit er nicht ganz deprimiert ist, bestellen wir noch zwei Glas Rosé dazu.

Und statt der Empfehlung des Tages (Hummer für 180.- die Portion) nehmen wir Tartare. Und zwei Espressi. Danach sind wir zwar satt und zufrieden, haben aber auch 85.- Euro investiert.

Den Tag beschliessen wir mit Schwimmen am Pool im Camping und zwei Glaces. Zum Abendessen gibt es nur noch ein Stück Baguette und ein bisschen Pàte de la Campagne.

 

 

Von Herbélon nach St. Aygulf

Montag, 30. 5. 2016

Track-2016-05-30

Von Herbélon nach St Aygulf

Die Sonne weckt uns so gegen 8 Uhr.

Nach einer Katzenwäsche unter der kalten Dusche ging’s ans Frühstück zubereiten (Originalton Doris). Pavel kam dann gut gelaunt unter der heissen Dusche hervor. Warum trifft es immer mich?! (Warum nicht; Anm. der Redaktion)

Bei frischen Croissants, Eiern und Wurst lauschen wir dem Ruf des Kuckucks.

Frühstück am See

 

Herbelon2_03

Lac de Monteynard

Herbelon2_02 Gegen 11 geht es dann weiter in Richtung Sisteron, das Meiste auf Landstrassen. Danach fahren wir in Richtung Digne-les Bains auf der N85 über den Col de Leque, den Col de Luens, den Col de Valferriéres und des Pas de la Faye, sowie den Col du Pilon nach Grasse.

Dort waren wir dann pünktlich Feierabendstau dabei und unser Navi führte uns durch die wahrscheinlich engsten Gassen in Mitteleuropa…

Wir fanden de Ausgang aus der Stadt und etwas später kamen wir in St. Aygulf auf dem Camping Plage d’Argens an.

Seit unserem letzten Aufenthalt hier (vor 13 Jahren) hat sich einiges verändert. Aber unser Stellplatz liegt unter alten Bäumen und lediglich der Strassenlärm ist etwas störend.

Das Abendessen gab’s dann im Restaurant und gegen 22 Uhr war auch Nachtruhe.

Von Kaiseraugst nach Herbélon

Sonntag, 29. 5. 2016

Von Kaiseraugst nach Herbélon

Von Kaiseraugst nach Herbélon

Pferde muss man bewegen. Und auch das Egonmobil. Deswegen heisst es wieder: EGON RIDES AGAIN!

Um 11 Uhr ging es los. Zunächst auf der Autobahn in Richtung Solothurn, Biel, Neuenburg, dann Genf. Kurz vor der Grenze haben wir unseren Bus noch aufgetankt (man hat einiges gehört über die Benzin-Situation in Frankreich) und weiter ging’s.

Der Verkehr rollte zügig. Mal ging ein Regenschauer nieder, mal schien die Sonne.

Auf der französischen Autobahn war kaum Verkehr und so passierten wir Grenoble und bogen schon bald Richtung Lac de Monteynard und zu unserem Ziel, Camping de Herbélon ab.

Der Camping war fast leer und wir suchten uns ein schönes Plätzchen am See aus. Es regnete ganz leicht. Den Abend beschlossen wir mit einem Menü Regional  aus foie gras resp. gerauchtem Lachs und gebratener Ente. Nach dem „cheese local“ hatten wir dann den Bauch voll und schon bald genossen wir die Stille und schliefen.

Am Lac de Monteynard

Am Lac de Monteynard

....total überfüllt...

….total überfüllt…

Im Hintergrund Savoyer Alpen

Im Hintergrund Savoyer Alpen